Unsere gemeinsamen Laufkilometer in 2022

25
Läufer:innen bisher
32
gemeinsame Läufe bislang
3650km
bisher gesamt
Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
Wir sind immer Sonntags um 9.30 Uhr am i-Punkt vom Volkspark Potsdam für Euch da! Weitere Lauftermine und Zusatzangebote von lauferleben findet Ihr im Forum. Anfragen zum Lauftreff gerne auch per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 0178 - 316 10 30. Bei Instagram unter @lauferleben - keep on running!
  • Seite:
  • 1

THEMA: Meldungen über die Infektionsgefahr im Freien

Meldungen über die Infektionsgefahr im Freien 1 Jahr 3 Monate her #65

  • Spade
  • Spades Avatar Autor
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Beiträge: 10
  • Dank erhalten: 6
Endlich melden die Medien Untersuchungsergebnisse über das sehr geringe Infektionsrisiko im Freien im Gegensatz zu geschlossenen Räumen. Hier die aktuellsten Meldungen dazu.
Ein Brief von Aerosolforschern an die Bundesregierung ist hier zu finden.
Frank Spade
0163 8648937
Folgende Benutzer bedankten sich: peter

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Spade.

Meldungen über die Infektionsgefahr im Freien 1 Jahr 3 Monate her #69

  • peter
  • peters Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Administrator
  • Beiträge: 17
  • Dank erhalten: 1
Es ist relativ offensichtlich, dass das die Regierung nicht sonderlich beeindruckt, ansonsten würden auch rund 900 Herz- Kreislauftote in Deutschland pro Tag mehr Beachtung finden. Über den Sinn und Unsinn von Lockdows inklusive Sportverboten lässt sich kaum noch sachlich diskutieren und das Maßnahmen-Wirrwarr tut sein Übrigens:

"Hier werden die Sachfragen zu institutionellen Fragen. Wer bestimmt wo die Rechte und Pflichten? Im FAZ-Artikel wird Andreas Klages vom hessischen Landessportbund (LSB) zitiert: „Sport ist ein so vielfältiges Handlungsfeld, dass man dessen Regelung in Sprache und Systematik aus ihm heraus denken muss.“ Und sein Berliner Kollege Härtel sagt: „Der Sport erhält in seiner gesundheitlichen Wirkung und seiner gesellschaftlichen Bedeutung nicht die angemessene Anerkennung. Er bekommt nicht die Chance, als Teil der Lösung wahrgenommen zu werden. Das ist sehr, sehr bitter.“ Christoph Niessen vom nordrhein-westfälischen LSB deutet eine Möglichkeit an, wie das anders werden könnte: „Wir brauchen keine ständigen Kassandrarufe, sondern ein gezieltes Einwirken auf die Bundespolitik mit konkreten Formulierungsvorschlägen für entsprechende Vereinbarungen auf der Arbeitsebene…“ (Quelle: achgut.com, "Sport im Lockdown: Die Rache der Sesselfurzer" )

Schreiben z.B. vom Landessportbund Berlin an die Regierung blieben bislang unberücksichtigt und diejenigen, die z. B. aus dringenden gesundheitlichen Gründen Sport unter Anleitung treiben müssen, gehen weiterhin leer aus.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Moderatoren: annetteSpade
Powered by Kunena Forum

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.